Werbung


Vogelzucht im Internet
(Quelle: Zeitschrifft "Der Vogelfreund" Juni 2000)
Artikel geschrieben von Nicky

Computer sind fast schon nicht mehr wegzudenken aus der modernen Vogelzucht. Beruhigend ist jedoch zu wissen, daß er uns Menschen niemals ganz ersetzen kann. Computer helfen uns bei unserer Arbeit und bei unserem Hobby. In der Vogelzucht wird er oft eingesetzt, um Statistiken zu erfassen, um zu verwalten oder bei der Katalogerstellung an einer Vogelschau. Aber der Computer kann noch mehr ! Besitzt man noch ein Modem und hat ein Telefon kann man das INTERNET nutzen, wenn man sich bei einem Provider ( = Anbieter wie z. B. 1und1, Strato, ...) anmeldet.

Das Internet bietet auch UNS Vogelzüchtern eine Menge an Information auf Webseiten, Diskussionsforen und Mailinglisten, die wir nutzen können, denn einige Gleichgesinnte haben Ihre Weisheiten ins WWW gestellt. Aber nicht nur dies ist möglich. Über Internet kann man auch per Chat (= Unterhaltung im Internet) mit Züchtern auf der ganzen Welt in Kontakt treten, sofern dieser ebenfalls Internetzugang hat. Internet und Naturliebe sind daher KEIN Gegensatz. Ich denke, daß das Internet durchaus das Zwischenmenschliche fördern kann. Viele Züchterfreundschaften sind durch das Internet bereits entstanden.

Viele von uns haben Angst vor dem Internet, denn es kursieren die wildesten Gerüchte. Ich kann die älteren Züchter beruhigen ... Es ist NICHT alles in englischer Sprache und Computeranwendungen, die für das Internet notwendig sind, zu erlernen ist halb so schwer wie der Führerschein. Ein Gegenargument wären die Kosten. Auch das könnte man widerlegen. Teilweise kostet die Minute gerade mal 3,9 Pf (Minutenpreis richtet sich nach Provider). Das ist ein Stundenpreis von 2,34 DM. Wenn man bedenkt, daß man mit einem Zuchtfreund, beispielsweise aus Australien, über Internet eine Stunde für das Geld reden kann, ist das nicht so teuer, als würde man „normal“ telefonieren. Da wahlloses „Surfen“ ins Geld geht, muß man sich nicht wundern, wenn man am Ende des Monats sich über seine hohe Telefonrechnung erschreckt oder in ein „Zwibbel-Geldbeutel“ (= Das ist ein Geldbeutel, wo man anfängt zu weinen, wenn man es aufmacht) kuckt. Man muß eben gezielt mit dem Medium Internet umgehen - wie mit allem.

Nachfolgend möchte ich erklären was Diskussionsforen, Mailinglisten und Internetseiten überhaupt sind.

Internetseiten

Eine Internetseite nennt man auch „Homepage“ oder „Website“. Den Autor nennt man „Webmaster“ oder „Webmasterin“ (In Canada wird auch „Webmistress“ vereinzelt benutzt.). Internetseiten kann man sich wie kleine Fachbücher vorstellen.

Die Onlineversion der Fachzeitschrift Bild-Online empfahl übrigens unter anderem im Oktober 1999
folgende Internetseiten in ihrer Rubrik Vögel:

http://www.rz.uni-frankfurt.de/dog/


(Dt. Ornithologen-Gesellschaft;
hier kann man sich über verschiedene Forschungsprojekte informieren)



http://home.pfaffenhofen.de/lbv/voegel.htm


(Seite über heimische Singvögel)



http://www.treffpunkt-canary.de


, aber es ist keine Themenänderung
vorgenommen worden. Die Seite befaßt sich im Bereich Vögel unter anderem mit
Kanarienvögel, Vogelorganismus etc. Unter der Adresse



http://www.canary.de


entsteht zur Zeit die erste Kanarienseite
für Kinder – verfügbar ab August/September 2000



http://www.vogelfreund.de



http://www.vogelfreund.com


(Die Seite für Vogelfreunde)



http://www.vogelstimmen-wehr.de


(Seite über Vogelstimmen)



http://www.birds-online.de/


(Seite von Gaby Schulemann über Wellensittiche)



http://www.sittiche.de/


(Seite über Wellensittiche)


Alle weiteren guten Internetseiten an dieser Stelle
aufzulisten, würde vermutlich den Rahmen unserer Fachzeitschrift sprengen. Daher
möchte ich zum einen auf meine umfangreiche Linksammlung auf meiner Website
hinweisen, wo nicht jede 08/15-Seite aufgenommen wird, und zum anderen möchte
ich auf die Vogelfreundsuchmaschine verweisen. Ihr findet diese unter der Internetadresse



http://www.pirol.de


. Meine Linkseite findet ihr unter
der Internetadresse



http://www.treffpunkt-canary.de


. Unter der Rubrik „Vogelseiten“
gibt es eine Überschrift „Linksammlung“.


Diskussionsforen


Viele Bezeichnungen,
aber irgendwie stets dasselbe im Internet: „Messageboard“, „Diskussionsforum“
oder „Forum“. Diskussionsforen muß man sich wie eine große Pinnwand vorstellen.
Jemand hängt eine Frage an das „Bord“, und jeder, der etwas dazu weiß und sagen
möchte, antwortet darauf. Das Problem ist, daß man darauf warten muß, daß jemand
auf die Internetseite kommen muß, das Forum aufsuchen muß, gerade diese Frage
lesen muß und dann noch bereit sein muß, darauf zu antworten. Das heißt, ist
auf der Internetseite wenig Besuch, hat man wenig Chance, daß das Problem behoben
wird. Bei einigen wenigen guten Webmastern kann man sich registrieren und benachrichtigen
lassen, wenn ein neuer Beitrag da ist bzw. einer auf den eigenen Beitrag geantwortet
hat. Vogelfachforen findet man unter der Internetadresse:


HYPERLINK http://www.vogelfreund.de .


Mailinglisten


Eine wesentlich
bessere Alternative zu den Foren bieten Mailinglisten. Eine Mailingliste ist
ähnlich dem Diskussionsforum. Der Unterschied besteht jedoch darin, daß die
Mitteilungen, die an die Listenadresse geschickt wird, sofort an alle Mitglieder
der Liste geschickt werden. Jede Mailingliste hat ihren eigenen unkomplizierten
Modus zum An- und Abmelden, aber auch ihren eigenen „Knigge“, den man sich tunlichst
vor der Anmeldung durchlesen sollte, um nicht gleich bei der ersten Email in
ein „Fettnäpfchen“ zu treten. Einige „Knigge“-Regeln sind fast überall gleich:


kein Verschicken
von HTML-Emails, Bildern und Dokumentenanhänge an die Liste


In den meisten
Mailinglisten wird sich mit „Du“ angeredet. Wer auf „Sie“ besteht, muß extra
darauf hinweisen.


Werbung ist in
fast jeder Liste VERBOTEN


Es herrscht Meinungsfreiheit


keine überlangen
Signaturen benutzen


Subjectzeile sollte
mitbenutzt werden, damit Empfänger unrelevantes aussortieren kann


Vorgängeremails
werden nur knapp zitiert


keine persönliche
Angriffe untereinander


TIPP: Nach der
Anmeldung sollte man sich kurz der Liste vorstellen.


Je nach Liste ist
die Anzahl der Emails hoch oder niedrig und es empfiehlt sich diese dann „offline“
(= man befindet sich nicht im Internet; Gegenteil „online“) zu lesen.


Gute Mailinglisten
im Internet sind zum Beispiel:


KANWEL


Diese Mailingliste
wurde von den Webmastern Björn Franke (tech. Admin) und Nicole Müller-Herber
(Admin) im Juli 1999 gegründet und ist damit eine der jüngsten Fachmailinglisten.
Sie richtet sich insbesondere für Züchter und Halter von Kanarien und Wellensittichen,
wobei auch Vogelhalter u. –züchter artverwandter Arten herzlich willkommen sind.


Die Emails sind
in deutscher Sprache abgefaßt. Die Teilnahme ist völlig kostenfrei. Anmeldung
unter folgender Adresse:


HYPERLINK http://www.treffpunkt-canary.de


MEROPS


Diese Mailingliste
wird von den Gründern Andrea „Dreli“ Haselsteiner (Wien) und Werner Steinigeweg
(Lehrte) betreut und befaßt sich hauptsächlich mit ornthologischen Themen wie
beispielsweise Vogelzug oder Vogelbestimmung. Aber auch interessante Urlaubsberichte
oder Vogelbeobachtungen kann man hier erfahren.


Die Emails sind
in deutscher Sprache abgefaßt. Die Teilnahme ist völlig kostenfrei. Infos zu
Merops und Anmeldung unter folgender Adresse:


HYPERLINK "http://www.8ung.at/budgies/merops/merops.htm
"


VML


Die Vogelmailingliste
wird von Patrick Enger betreut und beschäftigt sich hauptsächlich mit Haltungsproblemen
und –fragen aller Arten von Vögel.


Die Emails sind
in deutscher Sprache abgefaßt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung auf folgender
Website:


HYPERLINK http://www.vogelfreund.de


CANARY-LIST


Diese Vogelmailingliste
aus den Vereinigten Staaten von Amerika richtet sich in erster Linie an Kanarienzüchter,
- halter und –liebhaber. Ihr gehört übrigens auch die namhafte US-Wissenschaftlerin
und Buchautorin Linda Hogan an. Deutschsprachige Mitglieder gibt es auch: Dorothée
Sensen, Frank Parenkens und Nicole Müller-Herber.


Die Emails sind
alle in englisch abgefaßt. Die Teilnahme ist völlig kostenfrei. Anmelden kann
man sich unter folgender Adresse:


HYPERLINK http://members.aol.com/CanaryList


GMA – Die Fachliste
für Gouldamadinen- und Prachtfinkenzüchter und –halter


Diese Vogelmailingliste wird zum einen von dem
Berliner Bernhard Hapokhee (Owner) und zum anderen von Nicole Müller-Herber
(Second Moderator) betreut. Die Liste richtet sich an Gouldamadinen- und Prachtfinkenzüchter
und –liebhaber. Die GMA ist die einzigste Mailingliste, wo es erlaubt ist, Bilder
von Vögel (1 Bild pro Email) an die Liste zu senden, wobei diese jedoch nicht
größer als maximal 50 kb haben dürfen.


Die Emails sind
ausschließlich in deutscher Sprache abgefaßt. Die Teilnahme ist völlig kostenfrei.
Anmeldung und sonstige Informationen auf der Website


HYPERLINK http://www.gouldamadinen.de


Wer Fragen zu diesem
Artikel oder Internet hat, darf die Autorin gerne postalisch kontaktieren. Die
Adresse lautet: Nicole Müller-Herber, Steinbachstr. 1, 36093 Künzell. Bitte
frankierten Rückumschlag beilegen. Emailkontakt: info@treffpunkt-canary.de




Copyright: Nicky
Freising, Deutschland
Homepage: http://www.treffpunkt-canary.de

Aktuelle Angebote


PET'S Dream CLASSICO 60 Liter
3,99 Euro 1,95 Euro
WOODEN AVIARY ATACAMA
380,00 Euro 339,95 Euro
PET'S Dream CLASSICO 60 Liter
3,99 Euro 1,95 Euro
Vogelspielzeug Naturholz, 30 cm mit Glocke
9,95 Euro 4,95 Euro
WOODEN AVIARY ATACAMA
380,00 Euro 339,95 Euro
Trixie Natural Living Kleintiertreppe für Meerschweinchen, Kaninchen 38 × 24 cm
12,95 Euro 6,50 Euro
Montagna Voliere 512
219,95 Euro 189,95 Euro
Montana Cages San Diego II Platinum
179,90 Euro 150,00 Euro

 

 

www.commvote.de
Besucher seit 2.9.2009 um 1:20 Uhr: Zähler von 
www.Zugriffszähler-Besucherzähler.de